ABSAGE ALLER VERANSTALTUNGEN

Auf Grundlage der aktuellen Verhaltensempfehlungen gegen eine weitere Verbreitung des
COVID-19 Virus und um Personen nicht unnötig dem Risiko der Infektion auszusetzen,
haben wir uns entschlossen ALLE Veranstaltungen bis auf Weiteres abzusagen, dies gilt
auch für Kran- und Sliptermine !
Euer Vorstand


Windstärke 6 zum 60

Viele Geschenke, viel Wind bei der traditionellen 5-Stunden-Wettfahrt und ein gemütliches Beisammensein am Abend – so gestaltete sich der 60. Geburtstags des Segelvereins Ciconia Storkow. Insgesamt 35 Boote gingen bei der Regatta an den Start. Es galt, den Storkower See zweimal von Karlslust bis Dahmsdorf und zurück, also zirka 20 Kilometer, abzusegeln. Der ehemalige Deutsche Jugendmeister Sören Leinert fungierte als Wettfahrtleiter.Regatta 5h Wettfahrt
Der Wind blies in den Böen mit bis zu 6 Bft. Zerrissene Segel waren die Folge, etliche Teilnehmer stießen an ihre Grenzen, kenterten gar mit ihren Jollen. Erstmals nahmen auch die jüngsten Segler des Storkower Vereins in ihren kleinen Optimisten teil. Sie wurden aufgrund des starken Windes von ihrem Trainer betreut. Zur großen Freude der Kinder bekamen alle einen kleinen Pokal vom Jugendobmann Rüdiger Trommer überreicht.
Zum Vereinsjubiläum waren natürlich ehemalige Mitglieder eingeladen und wurden von Brigitte Müller, der guten Seele des SV Ciconia, die selbst Jahrzehnte lang die Jugend unterstützt hatte, mit Kaffee und Kuchen versorgt. Darüber freuten sich die Senioren sehr und teilten gern mit den entkräfteten Seglern, die den Hafen nach zwei bis drei Stunden erreichten.
Nach der Festrede vom Vereins-Vorsitzenden Manfred Schmatz überbrachte Storkows Bürgermeisterin Cornelia Schulze-Ludwig die Glückwünsche der Stadt und lobte insbesondere die gute Jugendarbeit. Anschließend gratulierten die befreundeten Segelvereine vom Revier – die SG Scharmützelsee, der Saarower Segler-Verein am Werl, der SV Wendisch Rietz und der Yachtclub Diensdorf – mit tollen Geschenken. Ruderer bringen alte Kurstafel. Der Vorstand der Storkower Ruderer überreichte zur großen Freude aller Segler eine alte Tafel mit einem Kursplan. Nach der Gründung des Segelvereins am 5. Dezember 1959 unter dem Namen Einheit Storkow war nämlich mit dem Bau einer kleinen Bootshalle auf dem Gelände der Ruderer begonnen worden. Zehn Jahre später bezogen die Segler dann ihr eigenes Gelände am Werder – und hatten offensichtlich ihre Kurstafel vergessen, die für die schon damals durchgeführten Regatten benutzt wurde. Raue Regatta-Segler haben manchmal auch weiche Herzen. So ließ der 82-jährige Peter Groll aus Berlin seinen Emotionen freien Lauf und bedankte sich mit Tränen in den Augen für die schöne Veranstaltung. Er hatte in der Yadstickgruppe ab 114 gewonnen.In der Gruppe bis 113 sowie in der Gesamtwertung belegte der Hauptstädter Carsten Müller Platz 1. Beiden O-Jollen siegte der einheimische Axel Roth, in der Gruppe Dehler 28 Harald Hartwig von der SG Scharmützelsee. Grund zum Feiern am Abend hatten alle, und das Ciconia-Jubiläum klang mit schöner Musik, kühlen Getränken, vielen Erinnerungen und lebhaften Gesprächen aus.
Alle Ergebnisse unter www.raceoffice.org oder hier unter Download ->2019 ->5h-Wettfahrt

 


60 Jahre Segelverein

Anlässlich des 60. Jahrestages feiert der Segelvereinen Ciconia Storkow sein Bestehen mit einer Regatta - die 5 Stunden Wettfahrt am 8.Juni 2019. 60 Jahre SCSDazu erwarten wir eine große Schar von befreundeten Segelvereinen aus unserer Region. 60 Jahre SCS-Ciconia, das waren  viele Jahre Aufbauarbeit, Sportliche Aktivitäten, Nachwuchsarbeit, Traditionsarbeit, Spaß und auch Geselligkeit.   Und was bis heute geschaffen wurde, dass kann unser Segelverein mit vollem Stolz der Öffentlichkeit präsentieren. Unsere Jugendlichen haben unseren Verein oft auf nationalen und internationalen Regatten vertreten und sind sogar schon mit dem Gewinn der Deutschen Meisterschaft in der Laserklasse zurückgekehrt. Auch unsere Erwachsenen Mitglieder nehmen aktiv an Regatten bei uns auf dem See und auch auf den benachbarten Seen teil, Axel Roth wurde dieses Jahr Reviermeister im Revier Scharmützelsee. Und zahlreiche Mitglieder beteiligen sich aktiv am Fahrtenseglerwettbewerb des Verbandes Brandenburger Segler.

Unserer neuen Termine für das Jahr 2019 stehen fest. Ihr könnt diese über das Menü erreichen (Clubinfos/Termine). Dort landet Ihr im aktuellen Monat. Jetzt habt Ihr die Möglichkeit im Terminkalender zu browsen. Wer sich die Termine auf seinen lokalen Computer speichern möchte, kann dies im Downloadbereich tun. Den erreicht Ihr über Download/Berichte und Infos/Ciconia_Termine_2019_Mitglieder.ics. Diese Datei ist kompatibel zu MS Outlook und auch Thunderbird.

unser Revier Meister

Zum Abschluss der Segelsaison 2018 wurde erstmalig beim Ball der Segelvereine in Bad Saarow die Ehrung des ersten Reviermeisters der Region durchgeführt.Revier Master Revierobmann Jörg Binder vom Saarower Segler-Verein am Werl konnte den Ehrenpreis an Axel Roth vom SV Ciconia Storkow übergeben. Axel Roth freute sich sehr darüber, dass er als Erster die neueTrophäe des Reviermeisters in seinen Händen halten konnte.

Der Verband Brandenburger Segler ist in verschiedene Reviere aufgeteilt. So gehören die Segler vom Scharmützelsee, Storkower See, Wolziger und Müllroser See zusammen.

In die Wertung kamen die im Jahr 2018 durchgeführten Langstrecken-Regatten auf den angeführten Seen. Da in unterschiedlichen Bootsklassen gesegelt wurde, mussten die Zeiten mit einem Faktor (Yardstick) verrechnet werden, um die konstruktionsbedingten schnelleren Boote nicht zu bevorteilen.

Entsprechend Ausschreibung zur Reviermeisterschaft war es den Teilnehmern erlaubt, von Regatta zu Regatta mit unterschiedlichen Booten an den Start zu gehen. Weiterhin musste an mindestens drei von den insgesamt zehn möglichen Regatten teilgenommen werden.

Axel Roth konnte sich mit seiner kleinen O-Jolle behaupten und wurde somit als bester Segler der Meister vom Segelrevier Fürstenwalde. Er belegte bei der Regatta auf dem Storkower See den ersten Platz, beim Segelverein Wendisch Rietz und Yachtclub Diensdorf jeweils den zweiten und bei Einheit Scharmützelsee den dritten Platz.

Nun hofft der 66-Jährige auch im nächsten Jahr auf ausreichende Gesundheit und Fitness, um den Pokal des Reviermeisters verteidigen zu können.

Ich finde es übrigens eine prima Idee, dass Jörg Binder als VBS-Revierobmann solch einen Wettbewerb mit einer interessanten Ausschreibung ins Leben gerufen hat – nicht nur weil ich gewonnen haben.“ So etwas fördere zugleich die Gemeinschaft der Segler aus der ganzen Region.

Vereinsmeisterschaft

Am 8. September 2018 war es wieder soweit. Die Austragung unserer Vereinsmeisterschaft stand an.
Sven hatte im Vorfeld per Rundmail alle Vereinsmitglieder an diesen Höhepunkt erinnert und sich um Getränke und die Grills gekümmert.
Auf Grund des guten Wetters kamen 17 Boote zusammen, um sich auf dem Wasser zu messen. Als Wettfahrtleiterin fungierte in bewährter Weise Heidrun, unterstützt von Burkhard und Manuela.
Der Wind wehte in recht unterschiedlicher Stärke aus WNW, so dass wenig gekreuzt werden musste.
Pünktlich wurde die Wettfahrt gestartet nur, dass das Horn den ersten Ton nicht passend zum Flaggensignal abgeben wollte. So kam es, dass viele die Startlinie etwas verspätet überquerten.
Nach einer langen Raumwindstrecke bei der die meisten Boote dicht zusammen blieben, folgte die Wendemarke. Lediglich Hans-Jörg und Kristin mit ihrer Dehler 29 und Thomas und Angelika mit ihrer Jantar 21 konnten sich schneller vom Feld lösen. Mit deutlichem Abstand folgten Mario und Heinz und Monika.
Auf dem Rückweg kam der Wind mehr von vorn und der ein oder andere Holeschlag musste gefahren werden. Nach 1 Stunde und 18 Minuten querte die Dehler 29 als erstes Boot die Ziellinie. Mit 1,5 Minuten Rückstand folgte die Jantar 21. Durch die höhere Yardstickzahl genügte dies für den Sieg nach berechneter Zeit für Thomas und Angelika. Marios Seggerling konnte zwar den Vorsprung der führenden Boote verkürzen, aber nicht mehr gleichziehen. Es reichte jedoch nach berechneter Zeit noch für den 2. Platz.
Auch Manfred und Margot konnten sich mit ihrer Sailart 20 und dem hohen Yardstickfaktor noch vor Heinz und Monika auf ihrer Dehler 28 platzieren.
Pech hatte dieses Mal Hilbert der kurz vor dem Ziel den Motor zu Hilfe nehmen musste, um sich aus einem Krautklumpen zu befreien. So konnte er nicht gewertet werden.
Nach dem Zieldurchgang aller Teilnehmer, wurde die Auswertung von Manuela ausgeführt, so dass die Siegerehrung pünktlich durchgeführt werden konnte.
Die Sieger konnten sich über den Pokal und wie alle anderen Teilnehmer über eine Urkunde und einen kleinen Sachpreis freuen.
Im Anschluss wurden die inzwischen gut angefeuerten Trichtergrills bestückt und wir hatten viel Spaß auf unserer Clubterrasse mit den von den Geburtstagskindern Bärbel und Burkhard sowie dem Verein gesponsorten Getränken, gutem Essen und tollen Gesprächen.
Ich hoffe, wir können im nächsten Jahr mit mindestens der gleichen Zahl an Teilnehmern rechnen, zumal Axel seinen Titel dieses Jahr nicht verteidigt hat.
Vielen Dank an alle die bei der Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung geholfen haben.

die 5 Stunden Wettfahrt

Der Wind war gut - erst zum Schluß wollte der Wind wohl "schlafen gehen". Das waren die Windverhältnisse am 9. Juni zu unserer 5 Stunden Wettfahrt. Gewertet wir nach Yardstick.  Die Ergebnisse sind hier

DSC 3735 webDSC 3719 webDSC 3716 web

so sehen Sieger aus - Opticup 2018

Es war wieder ein Erlebis für die Kinder. Es wurde gekämpft beim Storkower Opti-Cup welcher am 26. /27. Mai stattfand. Clara Südi von der Seglergemeinschaft am Müggelsee e. V. hat den Storkower Opti-Cup in Opti-A gewonnen. Franz Lasch vom SC Fraternitas konnte im Opti-B Cup voll Punkten. Allen herzlichen Glückwunsch. Die Ergebnisse sind hier
DSC 1755 webDSC 3691 webDSC 3690 web


unsere Regatten für 2018

Liebe Segelfreunde

Auch dieses Jahr finden wieder Regatten statt. Die 5h-Wettfahrt und der Opticup sind beide ausgeschrieben bei www.raceoffice.org und selbstverständlich auf unseren Seiten unter Download unter Regatta 2018. Ich möchte nochmals auf die Terminänderung hinweisen welche es zu Beginn der Planung gab.
Die 5 Stunden Wettfahrt findet am 09. Juni 18 statt.

unsere Termine für 2018

Liebe Segelfreunde


Unserer neuen Termine stehen fest. Ihr könnt diese über das Menü erreichen (Clubinfos/Termine). Dort landet Ihr im aktuellen Monat. Jetzt habt Ihr die Möglichkeit im Terminkalender zu browsen. Wer sich die Termine auf seinen lokalen Computer speichern möchte, kann dies im Downloadbereich tun. Den erreicht Ihr über Download/Berichte und Infos/Ciconia_Termine_2018_Mitglieder.ics. Diese Datei ist kompatibel zu MS Outlook und auch Thunderbird.

unsere Vereinsmeisterschaft

Der Segelverein Ciconia Storkow führte am Samstag seine diesjährige Vereinsmeisterschaft auf dem Storkower See durch. Es starteten 13 Boote direkt vor dem Verein, sodass auch Zuschauer an Land alles gut beobachten konnten. Dann mussten alle Boote die vor Dahmsdorf liegende Boje runden und zurück. Der stark böige Wind verlangte den Teinehmern allerhand ab, so dass zwei Boote es nicht durch das Ziel schafften.
Die Wettfahrtleiterin Heidrun Trommer hatte den Start und den Zieleingang perfekt durchgeführt. Der ehemalige Deutsche Meister Sören Leinert segelte nicht mit, sondern sicherte mit dem Motorboot die Wettfahrt ab. Sicherlich wäre er ansonsten Vereinsmeister geworden. Mit sieben Minuten Vorsprung segelte Axel Roth als erster mit seiner O- Jolle durchs Ziel, gefolgt von Dr. Manfred Schmatz mit seiner Frau Margot. Die Familie Riedel errang den dritten Platz und wurde damit beste Manschaft in der Einzelwertung in der Klasse Dehler 28.
Der Abend klang mit gesponsorten Bratwürsten, mobilisierenden Getränken, endlosen Diskussionen im Clubraum von Ciconia Storkow aus.

Wasserscharmützel

Am 19./20. August fand auf dem Scharmützelsee das Wasserscharmützel statt, welches vom SG Scharmützelsee durchgeführt wurde. Axel Roth hat mit seinem Vorschoter Steffen Hanisch den diesjährigen Wasserscharmützel gewonnen. Am Start waren auf dem Scharmützelsee 62 Boote.

Zeitplan Baumaßnahme

Zeitplan für die Baumaßnahmen.

 

Baumaßnahmen im Clubhaus

20170227 13583520170301 080023

20170227 135908

Im Clubraum und im Eingang ist alles abgedeckt. Bis zur Mitgliederversammlung müssen wir noch einiges zu tun ...

20170301 080101 20170301 080116

20170303 091307

 Die Fliesen- und Installationsarbeiten in den Sanitärräumen gehen voran.

20170303 09135320170303 091337

Der Gasanschluss soll nächste Woche gelegt werden, dann wird alte Heizungsanlage in der Küche durch eine neue Gastherme ersetzt, mit den neuen Fliesen geht es hier auch voran.

 20170301 080222

Die Öltanks kommen demnächst raus und wir gewinnen einen zusätzlich nutzbaren Raum.

20170303 091711 20170303 091819

Noch ist Baustelle - wir hoffen, dass wir bis zur Mitgliederversammlung am 25. März im Clubhaus einigermaßen fertig werden.

Eisbefreiung im Hafen.

Wir haben  ca 20 cm dickes Eis gesägt, um unsere Stege zu schützen. Die Sonne steigt langsam höher und wir können uns auf die Saigelsaison freuen.

segelhafen eisfrei web

segelhafen eisfrei 2 web

segelhafen eifrei 4 web

segelhafen eisfrei 3 web

Winterimpressionen im Hafen.

was man alles so im Winter entdeckten kann -  z.B. den Hauch der Eiskönigin.

scs1 winter

Die Sonne erhebt sich

scs2 winter

die Ruhe ohne Boote

scs3 winter

Noch schläft hier alles.

scs4 winter

Die Sonne versucht es, jedoch .....

Fördermittel für Segelverein Ciconia.

Als Überbringer eines Schecks über 132440 Euro aus dem Leader-Programm war der Brandenburger Minister für ländliche Entwicklung, Umwelt und Landwirtschaft, Jörg Vogelsänger (SPD), am Montag bei Segelverein Ciconia Storkow ein besonders willkommener Gast.

Weitere Informationen zum Fest findet Ihr auch in der Märkischen Oderzeitung: Siehe MOZ vom 08.11.2016

Fest der Vereine in Storkow 2016 im Schloss Hubertushöhe.

Fest der Vereine in Storkow 2016
im Schloss Hubertushöhe

Am Samstag, den 2. Juli waren wir zusammen mit 40 anderen Vereinen aus Storkow zum Fest der Vereine eingeladen. Wir haben uns darüber sehr gefreut, sind mit 8 Booten und ca. 20 Teilnehmern zum Schloss gesegelt und haben es uns dort gut gehen lassen. Wir konnten auch das Schloss besichtigen - vielen Dank an Helga Kühne für die Führung!

20160702 163106

Auch wenn das Wetter etwas unbeständig ist, im Hafen findet jeder einen Festmacher.

20160702 175856

Der Schlosspark bietet Platz für alle.

20160702 201214

Noch schnell alle Mails lesen.

20160702 205203

Der See spiegelt ein schönes Bild.

20160702 205211

Ein schöner Tag geht. 

Ein recht herzliches Dankeschön an die Organisatoren und die Veranstalter des Festes !!

Weitere Informationen zum Fest findet Ihr auch in der Märkischen Oderzeitung: http://www.moz.de/artikel-ansicht/dg/0/1/1496186

Nachwuchs wetteifert auf dem Storkower See.

Der Segelverein Ciconia Storkow hat viel Lob für die Ausrichtung der Landes-Jüngstenmeisterschaften Brandenburgs erhalten. Er veranstaltete die Titelkämpfe im Rahmen seiner Opti-Regatta. (siehe MOZ vom 31.05.2016)

Hart am Wind mit der „Ägir“

 

Die Ideen einen Ostseetörn zu unternehmen, kommen irgendwie immer im Sommer, meist in einer warmen Nacht im Segelverein mit „ehrlichen“ Getränken, die die Fantasie leicht anregen. So war es auch diesmal, mit dem Ergebnis, dass Hilbert verspricht, im Herbst eine Segelyacht zu chartern. Per SMS und Whatsapp werden die Details immer genauer umrissen und bald stehen der Termin und die Crew endgültig fest. Wir sind schließlich sechs mehr und weniger erfahrene Segler, die aufgeregt oder gelassen dem Törn und dem Erlebnis - Ostseesegeln - entgegenfiebern. Im Vorfeld müssen aber zusätzliche „organisatorische Elemente“ gemeistert werden. Zum Beispiel müssen in Storkow die Boote aufgeslippt werden, die Übernahme der Charteryacht und die Proviantierung müssen erledigt werden, alle Crewmitglieder müssen an Bord sein, damit es endlich losgehen kann. Das ist auch nicht so einfach, wie es scheint, wenn zwei Segler aus München anreisen und noch mit ihrer Arbeit genug um die Ohren haben. Um es abzukürzen: Samstag, dem 17.10.2015 um 18.00 Uhr war fast alles erledigt, nur Anne fehlte noch, sie saß in der Bahn und wurde etwas später von Christian vom Bahnhof abgeholt. Der Rest der Crew saß zu dieser Zeit natürlich schon in der Wirtschaft „Hotel am Wasser“ und besprach wichtige Details zu Boot und Reise. Die Charteryacht ist eine Bavaria 46 c (cruiser). Sie ist 13,6 m lang; 4,35m breit; wiegt 12 Tonnen und hat einen Tiefgang von 2,17 m. Sie wurde auf den Namen „Ägir“ getauft und liegt in Breege im Heimathafen von Mola- Yachting. Unsere Reisezeit ist eine hoffentlich schöne Herbstwoche im Oktober (17.10.15 – 24.10.15). Die Crew setzt sich folgendermaßen zusammen: Hilbert (unser seeerprobter und erfahrener Skipper), Bärbel und Uwe (Storkower „See“segler von der „Island“), Anne und Christian (Chiemsee- Segler vom bayrischen Meer) und Gerrit (der 15- jährige Sohn vom Skipper, der Segelerfahrung von einigen Ostseetörns mitbringt – oder war sonst schon jemand mit einem Segelboot in Finnland oder Estland?)

Weiter lesen klick hier.

Internationale Deutsche Jugend Meisterschaft 2015

Die Internationale Deutsche Jugend Meisterschaft in der Segel- Bootsklasse Laser Radial wurde im Jahr 2015 in Travemünde auf der Ostsee durchgeführt. An fünf Tagen wurden insgesamt acht Wettfahrten gesegelt. Mit von der Partie waren zwei Jungs und zwei Mädchen vom Segelverein Ciconia Storkow. Dabei erhofften sich Sören Leinert und Tim Schlag vordere Plätze.

Am Montag konnte Sören gleich zwei Wettfahrten gewinnen und Tim belegte Platz vier und drei bei insgesamt 64 gestarteten Booten. War das nun für Sören nur Glück oder Zufall? Nein, denn am Dienstag erreichte er gleich noch zwei erste Plätze bei starkem Wind. Das ist allgemein ungewöhnlich, da Segler von Binnenseen den Seglern von der Küste bei höheren Windstärken unterlegen sind. Am Mittwoch klappte es dann nicht mehr so gut, da der Wind nachgelassen hatte und die Nerven etwas mitspielten.

Der Storkower Trainer, Paul Wiesner wertete die beiden Wettfahrten und taktische Fehler mit Sören kritisch aus. Sicherlich war die Gangart des Trainers genau richtig, denn am Donnerstag konnte Sören Leinert mit einem 2. Platz beweisen, dass er auch bei schwächerem Wind gut segeln kann.

Nun kam am Freitag das Finale, bei dem nur noch die 10 Besten starten durften. Tim Schlag hatte es auch unter die top ten geschafft und sorgte gleich nach dem Start für Aufsehen, denn er führte das Feld bis zur ersten Wendemarke an. Leider wurde er von den Schiedsrichtern angepfiffen und musste einen "Kringel" (Strafrunde) drehen und blieb daher auf dem Gesamtplatz zehn.

Sören hatte seinen 7 Punkte- Vorsprung zum Hamburger Leonard Harnisch zu verteidigen. Das machte er sehr gut und konnte sich mit einem zweiten Platz in dieser Wettfahrt den Gesamtsieg und den Titel des Deutschen Meisters sichern.

Auch die beiden Mädchen Theresa Splitt und Anika Brauner aus Storkow konnten gute mittlere Plätze belegen.

Bei den Storkower Seglern war die Freude über den Meistertitel natürlich riesig groß und daher wurde der Verein am Samstag extra für den Empfang rausgeputzt. Als Sören dann mit seinen Eltern eintraf, wurden laut Lobesgesänge für den Deutschen Meister 2015 angestimmt. Natürlich knallten auch einige Sektkorken. 

April 2020
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30

foerder scs